Kalender

Mai 2016
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Ältere Beiträge

Von Quad geschleudert, Handgranate gesprengt

Eine Frau, die ohne Helm auf einem Quad mitfuhr, ist gestern Mittag bei einem Unfall in Langendernbach schwer verletzt worden. Kurz nach 13 Uhr war das Gefährt auf der Straße „Auf der Moll“ unterwegs. Offenbar verlor der 58-jährige Fahrer beim Abbiegen auf der abschüssigen Strecke die Kontrolle und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Quad prallte gegen einen Zaun und eine Mauer, wobei der Fahrer und seine ein Jahr jüngere Ehefrau vom Fahrzeug geschleudert wurden. Beide trugen keinen Helm. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Frankfurt gebracht. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf 2300 Euro geschätzt.

Schwere Verletzungen trug gestern auch ein Autofahrer auf der B49 davon. Der 23-Jährige aus Ellar war in Richtung Weilburg unterwegs und kam in Höhe Mülldeponie bei Heckholzhausen in einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb rund 20 Meter neben der Bundesstraße liegen. Einer der beiden Mitfahrer wurde aus dem Wagen herausgeschleudert, auch der zweite erlitt schwere Verletzungen. Beide waren betrunken und weigerten sich, zu sagen, wer gefahren war. Das Auto besaß nach dem Unfall nur noch Schrottwert.

Ebenfalls auf der B 49 erlitt gestern eine weitere Autofahrerin bei einem Unfall leichte Verletzungen. Um 13.20 Uhr musste die 49-Jährige nahe Ahlbach verkehrsbedingt abbremsen. Eine nachfolgende Autofahrerin (57) reagierte nicht rechtzeitig und fuhr auf. Die vordere Fahrerin trug leichte Blessuren davon. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 6000 Euro an.

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen ist bei Wirbelau Weltkriegsmunition entdeckt worden. Im Waldgebiet an der Runkeler Straße entdeckte eine Spaziergängerin am spätern Donnerstagnachmittag einen verdächtigen, eiförmigen Gegenständ. Die Polizei sicherte den Funort ab und zog den Kampfmittelräumdienst hinzu. Dessen Mitarbeiter identifizierten den fund als stark verrostete Handgranate und sprengten sie kurz vor 21 Uhr.

Bereits am vergangenen Samstag hat eien Autofahrerin in Hangenmeilingen ein Auto gerammt, es erheblich beschädigt und sich dann davon gemacht. Um 19.45 Uhr wurde der Mercedes Sprinter in der Straße „Im Kirchrain“ demoliert. Eine Zeugin hörte ein Unfallgeräusch und erkannte noch einen Transporter, dessen Fahrerin anscheinend rückwärts gegen den in der Sackgasse geparkten Sprinter gestoßen war und dann davon fuhr. An dem Sprinter wurde die hintere linke Seite beschädigt worden, was sich auf 2500 Euro Schaden belaufen dürfte. Das Verursacherfahrzeug war ein Lieferwagen mit „Hermes“-Aufschrift und einem Nummernschild, das mit LM-KC oder -MC begann. Hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Zeugen für tödlichen Unfall gesucht

Die Polizei sucht nach Zeugen für einen tödlichen Unfall, der sich gestern am Spätnachmittag zwischen Steeden und Hofen ereignet hat. Um 18.20 Uhr kam ein 48-jähriger Fahrer in einer Rechtskurve auf der nassen Fahrbahn von der Straße ab, durchbrach mit seinem Ford Fiesta eine Hecke und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Mit schwersten Verletzungen am Kopf und Oberkörper wurde er ins Krankenhaus nach Limburg gebracht, wo er kurz darauf starb. Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, insbesondere ein Autofahrer, der mit einem silbernen Fahrzeug als einer der ersten an der Unfallstelle gewesen sein soll und gegenüber Hilfskräften geäußert hatte, dass er den Unfallhergang gesehen hat. Die Polizei bittet um Kontaktaufnahme unter 06431/91400.

Einbrecher waren in der vergangenen Nacht in der Lahnstraße in Wilsenroth am Werk. Zwischen 22.40 und 0.45 Uhr kletterten sie vermutlich über eine Mauer auf den Balkon der Erdgeschosswohnung eines Dreifamilienhauses, öffneten die Balkontür und durchsuchten die Räume. Um 0.45 Uhr wurden die Bewohner durch ein Geräusch wach und entdeckten im Wohn- und Esszimmer durchwühlte Schränke und Schubladen. Aus einem Portmonee waren 150 Euro gestohlen worden. Die Einbrecher entkamen unerkannt.

Nicht ganz ans Ziel kamen in der Nacht zum Dienstag Einbrecher im Lidl-Markt in der Langendernbacher Straße in Frickhofen. Um 3.40 Uhr knackten sie zwar eine Tür zu einem Hausanschlussraum, kamen von dort aus aber nicht weiter in die innenräume voran.

Relativ glimpflich ist gestern Nachmittag ein Unfall auf der B 49 bei Obertiefenbach abgelaufen. Laut Polizei war der 33-jährige Fahrer bei der ambulanten Dialyse gewesen und erlitt auf dem Heimweg einen Schwächeanfall. Dadurch geriet er bei Obertiefenbach nach links, touchierte eine Leitzplanke und fuhr bis zur Ausfahrt nach Ahlbach weiter. Dort verlor der Mann in der Abfahrt erneut die Kontrolle über seinen Wagen und blieb quer auf der Straße stehen. Andere Fahrer eilten ihm zu Hilfe und fuhren das Auto an den Fahrbahnrand. Der 33-Jährige wurde ins Krankenhaus Limburg gebracht. Der Schaden am Auto wird auf 4000 Euro geschätzt.

Im Straßengraben an der Landstraße zwischen Hintermeilingen und dem Verkehrskreisel in Richtung Steinbach wurde heute Morgen ein Autowrack entdeckt. Offenbar war der Wagen etwa um 23 Uhr in der langgezogenen Kurve nach rechts von der Straße abgekommen, beim Übersteuern nach links über einen Pfosten gefahren und im Graben gegen eine Baumwurzel gestoßen. Der Fahrer war verschwunden, die Polizei machte ihn aber am Vormittag ausfindig. Der 24-Jährige hatte bei dem Unfall leichte Verletzungen erlitten und war offenbar betrunken.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Gerichtsgeflüster: Kartbahn, Hammerschlag, Backes Frickhofen, Bäcker Schäfer

Die Bekanntmachungen des Amtsgerichts Limburg und des Bundesanzeigers aus den vergangenenTagen geben wieder Hinweise auf potenziell interessante Entwicklungen im Wirtschafts-und Vereinsleben der Region.

Wie die Geschäfte der Trägergesellschaft der Kartbahn und des Paintballfelds in Staffel gelaufen sind, welche Aktivitäten und Personen heute offenbar immer noch mit dem traditionsreichen aber weitgehend erloschenen Limburger Händlerhaus Hammerschlag verbunden sind, was sich rund um das geplante Backes in Frickhofen tut und welche Umstrukturierungen es bei der Bäckereikette Schäfer gibt: All das steht im kostenpflichtigen Teil dieses Beitrags.

Ein Leserecht für den vollständigen Beitrag kann über das Bezahlsystem Laterpay für 10 Cent erworben werden. Dazu auf der Startseite des Blogs bitte auf die Überschrift klicken. Von dort geht es weiter zur Laterpay-Einbindung. Wer sich etwas mehr in das Bezahlsystem einlesen möchte, findet hier einige nähere Erläuterungen.

Netzigkeiten: Basilika, Barrierefreiheit, Basisdemokratie

Wieder sind drei Funde aus Bloggosphäre und Youtube mit regionalem Bezug zusammengekommen. Viel Spaß damit:


Drohnenaufnahmen vom Limburger Dom gibt es ja durchaus immer wieder mal, aber diese von Erebos Air ist meiner Meinung nach besonders gelungen.

Ein interessantes Blog-Projekt hat Frank F. König gestartet. Aus der Perspektive eines Menschen mit Behinderung, eines kommunalpolitische und ehrenamtlich Aktiven und eines ambitionierten Fotografen präsentiert er unter http://www.koenig-limburg.de interessante Betrachtungen seiner Heimatstadt.

An der Friedrich-Dessauer-Schule in Limburg haben sich Vertreter mehrerer Partei-Jugendorganisationen zu einer Debatte getroffen. Die Veranstalter sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und haben einen Nachbericht dazu verfasst.

In Krankenhaus bestohlen, Betrunkene aus dem Verkehr gezogen

Am Freitag ist ein Patient der Vitos-Klinik in Hadamar bestohlen worden. Zwischen 16 und 18 Uhr verschwand aus dem Nachttisschrank des 56-Jährigen eine Geldbörse mit 150 Euro Bargeld, drei Fahrzeugscheinen und einer Krankenversicherungskarte.

Ein betrunkener Autofahrer hat heute Morgen in der Plauderstraße in Niederhadamar ein anderes Auto gerammt. Um 4.20 Uhr stieß er in Höhe des Hauses Nummer fünf am Straßenrand geparkten Wagen. Bei der unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass er angetrunken war.

Etwas später am Morgen konnte ebenfalls bei Niederhadamar ein Trunkenheitsunfall nur knapp vermieden werden. Ein 28-Jähriger kam kurz vor 7.30 Uhr mit einem transporter aus Richtung Elz. Auf der Landstraße gab es fast einen Zusammenstoß mit einem anderen Auto. Dessen Fahrer verfolgte den Transporter bis zum Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Hadamar und alarmierte die Polizei, die den betrunkenen Fahrer festnahem.

Die Polizei fahndet nach dem Fahrer eines grünen Opel Astra, der am Freitagabend in Oberzeuzheim ein anderes Auto gestreift hat und anschließend wegfuhr. Um 21.10 Uhr war der Wagen auf der Siegener Straße in Richtung Limburg unterwegs. Dabei streifte er einen schwarzen VW Polo, der am rechtsn Straßenrand stand, und verursachte rund 300 Euro Schaden. Hinweise an die Polizei: 06431/91400. in Verbindung zu setzen.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

IHK-Umfrage: Unternehmen glücklich, nur nicht am Bau

Die Unternehmen in der Region sind zwar nicht mehr ganz so euphorisch gestimmt wie am Jahresanfang, dennoch laufen die Geschäfte hervorragend. Das geht aus der Frühjahrsumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Limburg hervor. Der Gesamtklimaindex erreicht 126 Punkte, fünf weniger als bei Umfrage zum Jahreswechsel 2015/2016 und zwei weniger als im Frühjahr 2015. Hessenweit liegt der Wert derzeit bei 121. Das deckt sich auch mit der Erwartung, dass der Wachstum bundesweit zum Jahresende nur 1,6% erreicht, nach 1,7% im Jahr 2015.

Besonders gut ist die Stimmung bei den Industrieunternehmen im Landkreis Limburg-Weilburg. Der bereits hohe Indexwert steigerte sich gegenüber dem Jahreswechsel sogar leicht auf jetzt 138 Punkte. Allerdings lag der Wert im Frühjahr 2015 auch schon bei 141. Deutlich schlechter steht das Baugewerbe da. Sein Klimaindex brach gegenüber Anfang 2016 um 32 auf 117 Zähler ein. Der Handel insgesamt blieb bei einem Anstieg um zwei auf 120 Punkte weitgehend konstant, lag aber deutlich über dem Wert von 110 aus dem Frühjahr 2015. Nahezu unverändert gegeüner der vorherigen Umfrage von Anfang 2016 ergibt sich beim Einzelhandel ein Indexwert von 110 und für den Großhandel von 130. Bei den Dienstleistern geht der Wert insgesamt leicht um sieben auf 125 Punkte zurück (Frühjahr 2015: 124), bei den unternehmensbezogenen Dienstleistungen jedoch deutlich um 19 auf 124. Das Gastgewerbe, das in der Region traditionell eher nüchterner Stimmung ist, legt leicht auf 111 Punkte zu. Ebenso die Entwicklung bei den Verkehrsunternehmen mit einer leichten Verbesserung auf 131.

Was die Zukunft betrifft, erwarten 28% der befragten Firmen eine allgemeine Verbesserung der Geschäftslage in den kommenden zwölf Monaten und 12% eine Verschlechterung. Der Rest erwartet mehr oder minder gleichbleibende Geschäfte. Ein Viertel der Unternehmen will in den kommenden zwölf Monaten mehr investieren, 16% weniger. 18% wollen neue Stellen schaffen, 8% Personal abbauen, der Rest lediglich frei werdende Posten neu besetzen. Gefahren könnten allerdings von einer nachlassenden Inlandsnachfrage ausgehen. Das fürchten 47% der befragten Unternehmen. 44% halten den Fachkräftemangel als potenziellen Grund für geschäftliche Probleme. Danach folgen potenziell schlechte politische Rahmenbedingungen (40%), steigende Arbeitskosten (32%) und steigende Energie- und Rohstoffpreis (17%). Vor einem Jahr, als die Debatte über die Strompreise auf ihrem Höhepunkt war, nannten noch rund 50% der Befragten letzteren Punkt als potenzielles Risiko.

Von einer angeblichen „Kreditklemme„, von der im bundesweiten und europäischen Zusammenhang immer wieder zu hören ist, merken die Betriebe aus dem Landkreis Limburg-Weilburg wenig. 35% stemmen Geschäftsbetrieb und Investitionen ohnehin komplett mit Eigenkapital. Von den übrigen sind 84% mit dem Zugang zu Fremdkapital zufrieden, sechs Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr. Nach Branchen betrachtet, sind Kredite vor allem für große und Industriebetriebe leicht zu kommen. Am häufigsten wird es für kleinere sowie Handels- und Gastgewerbeunternehmen schwierig, Geld zu bekommen. Im Detail scheiterte die Finanzierung meist an fehlenden Sicherheiten oder einem zu geringen Eigenanteil der Unternehmen.

Wer sich für sämtliche Details der Umfrage interessiert, unter anderem die Zuklunftserwartungen der einzelnen Teilbranchen, findet nachfolgend die komplette IHK-Pressemitteilung im Volltext.

Hier weiterlesen

Hund beißt in Niederhadamar Katze und Kaninchen tot

Die Polizei fahndet nach dem Besitzer eines Hundes, der in den vergangenen Wochen auf einem Gartengrundstück in Niederhadamar zwei andere Haustiere totgebissen hat. Am 2. Mai riss das freilaufende Tier in dem Garten im Friedhofsweg eine Katze und am Donnerstag, 12. Mai, am gleichen Ort ein Kaninchen. Zeugen zufolge handelte es sich um einen kniehohen, grauen Terrier mit langen Barthaaren am Kinn. Hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Zwei Supermärkte in der Region hatten in der vergangenen Nacht „Besuch“ von Einbrechern. In Obertiefenbach versuchten sie kurz nach 1 Uhr am Aldi-Markt, mehrere Fenster einzuschlagen oder aufzuhebeln. Dort blieben sie allerdings ebenso erfolglos wie um 2.15 Uhr in Fussingen, wo sie zwar das Bürofenster des Lidl-Marktes sowie mehrere Zwischentüren aufhebelten, jedoch am Tresor scheiterten. Ob es sich in beiden Fällen im die gleichen Täter handelte, ist nicht gewiss.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

FDP sichert Stanke als Ersten Stadtrat von Limburg – zu einem Preis

Soeben ist so gut wie sicher geworden, dass Michael Stanke (CDU) seine bislang sechs Jahre als Erstes Stadtrat von Limburg auch als zweiter Mann des neuen Bürgermeisters und seines einstigen Konkurrenten Marius Hahn (SPD) fortsetzen wird. Die FDP-Stadtverordnetenfraktion hat sich nämlich in einer öffentlichen Erklärung darauf festgelegt, Stanke bei der für Montagabend geplanten Wahl ihre Stimmen zu geben. Da CDU und Grüne, die seine Wiederwahl bereits angekündigt haben, über eine knappe Mehrheit verfügen, dürfte die Personalie damit ziemlich klar sein.

Die FDP, die im Bürgermeisterwahlkampf noch Hahn gegen Stanke unterstützt hatte, hat ihre Zustimmung jedoch an klare Bedingungen gegenüber der CDU als größter Fraktion geknüpft, die diese zumindest nach Angaben der FDP auch angenommen hat. Im Wesentlichen geht es dabei um die Ansiedlung einer Außenstelle der Technischen Hochschule Mittelhessen in Limburg, die ebenfalls am Montagabend auf der Tagesordnung stehen wird. Die vorbehaltlose Unterstützung dieses Vorhabens und des Studienbeginns im bevorstehenden Wintersemester ist der Preis, den die CDU für die Stimmen der FDP zahlen muss. Bislang waren die Christdemokraten den Hochschulplänen gegenüber skeptisch gewesen.

Weitere Bedingungen der FDP: Die CDU soll zumindest eine Untersuchung mit in die Wege leiten, ob und wie eine Brücke über das Bahnhofsvorfeld nahe des Einkaufszentrums „Werkstadt“ die Limburger Innenstadt von Verkehr entlasten kann. Ebenso soll die Union eine Überprüfung zum möglichen Abschaffen der Stellplatzsatzung mittragen. Dies soll Hürden für Gewerbeansiedlung und Wohnungsbau vor allem in der Limburger Altstadt senken.

Nachfolgend die genannte FDP-Pressemitteilung im Volltext:

Hier weiterlesen

Wallfahrtsstätte „Sieben Schmerzen“ verwüstet

Unbekannte haben an den Pfingstfeiertagen die Wallfahrtstätte „Sieben Schmerzen“ bei Oberzeuzheim verwüstet. Sie zerschlugen eine Madonnenfigur der Mariengrotte, zertrümmerten eine mit neuen Hartholzbrettern versehene Bank und rissen eine geschmiedete Weltkugel, die an den Weltjugendtag erinnern soll, aus der Verankerung. Hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Firmen-Fuhrpark demoliert, Wohnung verwüstet

Erheblichen Sachschaden haben Einbrecher am Sonntag oder Montagvormittag auf dem Gelände der Firma in der Werkstraße in Dorndorf angerichtet. Sie stachen 19 Reifen von insgesamt neun Fahrzeugen platt und versuchten vier Fahrzeuge aufzubrechen. Bei einem der Firmenwagen gelang ihnen das und sie stahlen diverse Elektrogeräte sowie einen Werkzeugkoffer.

In der Nacht zum Montag sind Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Elzer Schönaustraße eingedrungen. Um 22 Uhr hoben sie ein Lichtschachtgitter an, hebelten ein Kellerfenster auf und durchsuchten fast jeden Raum im Haus. Dabei beschädigten und beschmierten sie Küche und Wohnzimmer. Hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Ein Diebespaar hat am Freitagabend in Fussingen einen Kleidersack aus einem Altkleidercontainer gestohlen. Um 21.30 Uhr wurden die beiden beobachtet, wie sie den blauen Sack aus dem Container im im Lahrer Weg holten und mit einem grauen Fiat flüchteten.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.