Terminplaner

Reklame

Kutschpferd geht durch: Mitfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat am Donnerstagnachmittag der Beifahrer einer unkontrolliert durch Mensfelden rasenden Kutsche erlitten. Um 15.30 Uhr geriet das Gefährt bei der Überfahrt von einem Landwirtschaftsweg auf die Diezer Straße ins Kippen. Die 53-jährige Kutscherin fiel dabei vom Bock und das einzeln vorgespannte Pferd ging durch. Der 57-jährige Beifahrer versuchte noch das Gespann zum Stehen zu bringen, was ihm aber nicht gelang. So zog das Pferd die Kutsche in hohem Tempo in die Bühnenstraße, wo sie ein am Fahrbahnrand abgestelltes Auto rammte. Über die Fahlerstraße rannte das Pferd in die Sonntagsstraße und prallte auf der abschüssigen Straße gegen ein Hoftor. Das Pferd wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Schwer hat sich am Samstag auch ein Motorradfahrer in Balduinstein verletzt. Der 56-jährige Mann aus dem Landkreis Alzey-Worms fuhr auf der Straße zwischen der Schaumburg und dem Talhof. In einer engen Linkskurve geriet er um 11 Uh auf den rechten Seitenstreifen geraten und stürzte. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

In der Nacht zum Sonntag um 1.40 Uhr wurde die Polizei in Diez von einem Standbetreiber des Weinfestes zum Marktplatz gerufen, da dort ein Mann randalierte. Der aggressive Betrunken erhielt einen Platzverweis und die Ruhe war zunächst wieder hergestellt. Etwa eine Stunde später mussten sich die Beamten aber erneut mit dem 39-Jährigen befassen. An seiner Wohnanschrift in der Verbandsgemeinde Hahnstätten störte er die Nachtruhe der Anwohner und versetzte einem sich beschwerenden Nachbarn einen Faustschlag ins Gesicht. Letzterer trug dabei leichte Verletzungen davon. Der Randalierer wurde anschließend von den Beamten nach Hause begleitet und in die Obhut von Angehörigen übergeben. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Körperverletzung.

Am Neumarkt in Limburg haben Unbekannte in der zweiten Hälfte der vergangenen Nacht aus der Schaufensterauslage eines Juweliers verschiedene Schmuckstücke gestohlen. Die Täter schoben einen Rollladen hoch und schlugen die dahinter liegende Scheibe ein. Durch das Loch stahlen die Diebe Ringe und Halsketten. Hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag sind Einbrecher in einem Blumengeschäft in der Limburger Straße in Offheim am Werk gewesen. Sie hebelten eine Eingangstür auf und durchsuchten den Verkaufsraum. Gestohlen wurde eine ältere Registrierkasse mit Wechselgeld.

In der Blumenröder Straße in Limburg sind Unbekannte im Verlauf der vergangenen eineinhalb Wochen in ein Einfamilienhaus eingebrochen. Mit einem Basaltstein warfen sie die Scheibe einer rückwärtigen Terrassentür ein und öffneten die Tür zum Wintergarten. Die Einbrecher stahlen aus dem Schlafzimmer eine Schmuckschatulle mit Inhalt sowie aus einem Kinderzimmer eine Playstation 4 mit dem Spiel Fifa14.

Am Wochenende hatte auch die Filiale eines Bekleidungsgeschäftes im Einkaufszentrum in der Mundipharmastraße in Limburg ungebetenen Besuch. Die Einbrecher kletterten auf das Flachdach und schnitten oberhalb des Textilgeschäftes ein Loch hinein. So gelangten sie in den Büroraum und stahlen einen Wandtresor mit Bargeld und Schlüsseln.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Karriere – Kind – Hartz IV: Aktionstag Elternjobs

Nachfolgend eine Pressemitteilung der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar:

blog_agenturMit dem Aktionstag “Einstellungssache – Jobs für Eltern” wollen die Jobcenter am 3. September bundesweit auf die prekäre Lage von Kindern in Hartz IV-Familien aufmerksam machen. Dass dieser Termin nahe am Einschulungstermin der Erstklässler liege, sei kein Zufall, sagt Anne Fachinger, Beauftragte für Chancengleichheit, des Jobcenters Limburg-Weilburg: “Eine gute Schulbildung legt den Grundstein für die berufliche Zukunft. Aber Kinder aus Bedarfsgemeinschaften brauchen auch Vorbilder, die ihnen vermitteln, dass Lernen und tägliches Arbeiten zum Leben gehören”. Wie schwer es aber ist, als Alleinerziehende eine berufliche Perspektive zu haben, zeigt das Beispiel von Mandy Voigt aus Elz.

Eigentlich habe die junge Frau alles richtig gemacht, sagt Anne Fachinger. Die Lehre in ihrem Traumberuf als Köchin schloss Mandy Voigt mit der Note ,Zwei’ ab. Anschließend führte sie ihr Beruf in namhafte Restaurants in Deutschland und der Schweiz. Hier sammelte die heute 34jährige wichtige berufliche Erfahrungen. Zudem nahm sie als junge Fachkraft mit Erfolg an Koch-Wettbewerben teil. Weil in der Gastronomie ein erheblicher Fachkräftemangel herrscht, stand Mandy Voigts beruflicher Karriere lange nichts im Weg. Nachdem vor fünf Jahren ihre kleine Tochter zur Welt kam, änderte sich das Blatt. “Der Vater des Kindes weigert sich, Verantwortung zu übernehmen und kümmert sich nicht mehr um die Kleine, seit sie fünf Monate alt ist”, beklagt Mandy Voigt. Was dann kam, war der berufliche Abstieg, der die junge Familie letztlich in die Grundsicherung führte. “In den Küchen wird mittags und abends gearbeitet. Da habe ich aber niemanden, der meine Tochter betreut”, sagt die alleinerziehende Mutter. Ein weiteres Problem: Die Köchin hat keinen Führerschein. “Dafür reichte in den letzten fünf Jahren nie das Geld.” Zuvor habe sie keine Fahrerlaubnis benötigt, weil Restaurants häufig auch Unterkünfte zur Verfügung stellen.

Im Februar entschied sich Mandy Voigt, an dem vom Jobcenter finanzierten Weiterbildungsseminar “StellWerk” teilzunehmen, das in Limburg vom Bildungswerk der hessischen Wirtschaft durchgeführt wird. Hier wurde die Arbeitssuche an vier Tagen in der Woche professionell begleitet. “Ich habe jeden Tag in der Jobbörse nach Stellen gesucht”, berichtet die junge Frau. Als das Caritas-Altenzentrum St. Josefshaus in Elz eine Krankheitsvertretung für die Küche suchte, war es dann soweit. Noch am gleichen Tag, als das Stellenangebot in der Jobbörse erschien, hatte der Leiter der Einrichtung, Christoph Höhn, bereits die Online-Bewerbung auf dem Bildschirm. Seit April bereitet Mandy Voigt nun im Team von Küchenleiter Uli Maria Werner monatlich 6000 Mittagessen für drei Altenheime, einen stationären Mittagstisch und ,Essen auf Rädern’ zu. “Meine Arbeitszeiten passen perfekt zu den Öffnungszeiten des Kindergartens und wenn ich mal am Wochenende arbeite, holen meine Eltern die Kleine zu sich an die Mosel”, freut sich die neue Mitarbeiterin. Höhn und Werner schätzen die Zuverlässigkeit ihrer neuen Mitarbeiterin. Beide wissen aber, dass sich Mandy Voigt unablässig weiter bewirbt, damit sie nach der Rückkehr ihrer erkrankten Kollegin nicht wieder Hartz IV beantragen muss. “Ich will nie mehr von staatlicher Hilfe abhängig sein”, betont die ,Köchin aus Leidenschaft’, die ihren Beruf nur ungern aufgeben möchte.

Recherchehilfe: Meinungen zur Limburger Autobahnbrücke

Heute habe ich mal wieder eine Bitte um Recherschehilfe: Für die NNP soll ich einige Zitate von Menschen aus dem Nordkreis, also aus Dornburg, Elbtal, Elz, Hadamar und Waldbrunn, sammeln, die eine Meinung zu den Plänen für den Bau von Wohn- und Geschäftsräumen auf der alten Autobahnbrücke bei Limburg haben. Es sollten nach Möglichkeit Menschen sein, die sonst nicht regelmäßig politisch oder gesellschaftlich in Erscheinung treten. Ob sie für oder gegen das Brücken-Projekt sind, ist egal. Sie sollten ihre Meinung nur in zwei bis drei Sätzen begründen können und damit einverstanden sein, dass sie in der NNP damit zitiert werden. Die Äußerungen kann ich gerne entweder per Mail oder telefonisch einsammeln. Wichtig wäre noch, dass ich jeweils auch ein Portraitfoto bekomme, das abgedruckt werden darf. Das Foto nehme ich gerne per Mail entgegne oder komme auch mit der Kamera vorbei. Über Kontaktaufnahme unter vtaktuell “ät” gmx.de freue ich mich.

Vielen Dank im Voraus!

Motorradfahrer stürzt, komplettes Auto gestohlen

Ein Motorradfahrer hat gestern bei einem Unfall in Limburg leichte Verletzungen erlitten. Um 11.20 Uhr stieß der 48-Jährige auf der Kreuzung von Holzheimer Straße und “Im großen Rohr” mit einem Auto zusammen. Den Sachschaden gibt die Polizei mit 1500 Euro an.

Gestern Abend ist in Weilburg auf dem Grundstück Im Geyer 24 ein schwarzer BMW der 1er-Reihe, Baujahr 2008, gestohlen worden. Das Fahrzeug stand auf dem frei zugänglichen Grundstück direkt vor der verschlossenen Garage. Der Täter öffnete das verschlossene Fahrzeug auf unbekannte Weise, schloss es kurz und fuhr weg. Im Wagen befand sich der Fahrzeugschein. Den Wert des Autos gibt die Polizei mit 8000 Euro an. Hinweise nimmt sie unter 06431/91400 entgegen.

Auf dem Baustellengelände des Bahnhofes in Limburg hat jemand in den vergangenen Tagen einen Sichtschutz-Bauzaun aus Holz in Brand gesetzt. Außerdem wurden ein Kunststoffrohr sowie Styropor beschädigt, bevor die Feuerwehr die Flammen löschte.

In der Zeit seit Mittwoch waren Einbrecher in einem Wohnhaus in der Blumenröder Straße in Limburg am Werk. Durch eine eingeschlagene Terrassentürscheibe gelangten sie in das leerstehende Haus und erbeuteten Schmuck.

Im Runkeler Weg in Hintermeilingen haben Unbekannte am Freitag oder Samstag ein Mofa der Marke Vespa Piaggio aus einer verschlossenen Garage gestohlen.

Am Media Markt in Limburg ist in der Nacht zum Samstag ein Container mit Elektroschrott aufgebrochen und ausgeräumt worden.

Auf frischer Tat hat ein Hausbewohner in Hintermeilingen Diebe überrascht. Der Bewohner der Waldstraße wurde in der Nacht zum Samstag um Mitternacht aufmerksam und überrschate zwei Männer, wie sie Winterräder von seinem Grundstück mitnehmen wollten. Die Diebe hatten erst ein Rad in einen dunklen Kombi mit WW-Nummernschild geladen und flüchteten sofort, als sie sich entdeckt fühlten.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Fotoserie: Mittelaltermarkt in Hadamar

blog_MAMarkt21Der Mittelaltermarkt am Schloss Hadamar bietet mir wieder mal die Gelegenheit für eine Fotoserie. Kurz nach der Mittagszeit war ich bei dem trockenen, allerdings noch nicht allzu belebten Markttreiben und dann vorhin noch einmal bei etwas mehr anwesendem, nun allerdings vom Regen ziemlich angefeuchteten Volk mit der Kamera unterwegs. Den Besuch in einer Regenpause kann ich allen Lesern entweder heute Abend (um 22 Uhr ist nochmal eine kleine Auf- und Vorführung geplant) oder morgen im Verlauf des Sonntags empfehlen. Vor der Schlosskulisse auf dem Platz und im Hof wirkt das mittelalterliche Marktgeschehen sehr stimmungsvoll.

Einen Eindruck davon geben die 28 Bilder in der Flickr-Galerie, auf die man per Klick auf das Vorschaubild rechts kommt. Möglicherweise steuere ich am späteren Abend noch einige bei: Falls es um 22 Uhr regenfrei bleibt, gehe ich nochmal auf den Platz.

Eine weitere Galerie mit etwas weniger Aufnahmen, dafür in höherer technischer Qualität und ohne die störenden Wasserzeichen wird es wohl morgen im Verlauf des Tages auf der NNP-Webseite geben. Am Montag folgt ann ein Artikel in der gedruckten NNP, die ich dem Publikum, wie immer, wärmstens empfehle.

Update, 31. August, 9.50 Uhr: Die Kollegen in der FNP-Onlineredaktion waren sehr schnell: Die meisten der Bilder gibt es jetzt auch als eine Fotogalerie auf der Verlagswebseite in etwas besserer Auflösung und ohne störende Wasserzeichen.

30 Jahr Liebfrauenkonzerte: Der Gründer singt Raritäten

Mathias Breitschaft

Mathias Breitschaft

Die Hadamarer Liebfrauenkonzerte haben sich in den vergangenen 30 Jahren zur Institution entwickelt. Das Publikum strömt von weit her zu den sommerlichen Musikereignissen. Die thematische Auswahl mit meist sakralem Schwerpunkt sowie einer Mischung aus regionaler Musikszene und landesweit renommierte Künstlern machen die Konzertreihe zu einer Besonderheit, die kaum eine andere Stadt von der Größe Hadamars vorweisen kann.

Am Anfang der Liebfrauenkonzerte stand Mathias Breitschaft, 1984 Leiter der Limburger Domsingknaben, die in Hadamar ihren Sitz haben. Damals hatte er die Idee, die spätgotische Liebfrauenkirche mit ihrer reichen künstlerischen Ausstattung als Konzertort zu nutzen. Unter der Trägerschaft der Kulturvereinigung Hadamar hat sich seine Idee bis heute bewährt. Jetzt, zur Feier des 30-jährigen Bestehens der Liebfrauenkonzerte, ist Mathias Breitschaft, inzwischen Musikprofessor an der Universität Mainz und bis 2012 Domkapellmeister am Mainzer Dom, nach Hadamar zurückgekehrt. Er gestaltet das Konzert am Sonntag, 7. September, 16.30 Uhr, das zugleich die Saison 2014 beschließt, und singt sogar selbst.

Clemens Breitschaft

Clemens Breitschaft

„Cantate Domino“ ist das Programm überschrieben. Mathias Breitschaft (Bariton) und sein Sohn Clemens (Bassbariton), der in Osnabrück den Domchor leitet, füllen dabei gemeinsam mit Felix Kuchenmeister (Bass) den Gesangspart aus. Lutz Brenner, katholischer Bezirkskantor in Bad Ems, wird die Orgel der Liebfrauenkirche spielen.

Die Musikauswahl nimmt gezielt Titel in den Blickpunkt, die eher selten zu hören sind. Einen Schwerpunkt bilden geistliche Lieder von Heinrich Schütz, wie „Fürchte dich nicht“, „Ich beuge meine Knie“, „Ich bin jung gewesen und bin alt worden“ sowie „Himmel und Erde werden vergehen“. Darüber hinaus sind der Vater-Unser-Zyklus von Peter Cornelius und Biblische Lieder von Antonin Dvorak vorgesehen.

Der Kartenvorverkauf für das Konzert am 7. September hat bereits begonnen. Karten gibt es bei Schreibwaren Dutell, Gymnasiumstraße 6, und Buchhandlung Hämmerer, Gymnasiumstraße 9, in Hadamar, bei AH Tischwäsche Stick & mehr, Dorfbachstraße 2, in Niederhadamar und bei „Buch & Tee“, Rathausstraße 2, in Elz zum Preis von 13 Euro, ermäßigt 10 Euro. An der Tageskasse an der Liebfrauenkirche beträgt der Preis 15 Euro.

Auto auf dem Dach, Scheune ausgeräumt

Bei einem Unfall auf der Landstraße zwischen Dehrn und Steeden sind gestern um 16 Uhr zwei Autofahrer leicht verletzt worden. Ein 50-jähriger kam aus Dehrn und wollte an der Einmündung in die Umgehungsstraße nach links in Richtung B 49 einbiegen. Dabei übersah er ein von links kommendes Auto auf der vorfahrtsstraße. Beim folgenden Zusammenstoß wurde das Autos des 50-Jährigen umgeworfen und blieb auf dem Dach liegen. Der Gesamtschaden wird auf 17.000 Euro geschätzt.

In der Feldgemarkung an der Landstraße zwischen Erbach und der ICE-Brücke verschafften sich Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag Zugang zu einer Lagerhalle und nahmen Werkzeug im Wert von 1000 Euro mit. Hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Auf dem Parkplatz “Offheimer Höhe” an der B 49 wurden in der vergangenen Nacht aus dem Tank des Kühlauflegers einer Sattelzugmaschine mehrere hundert Liter Diesel abgezapft.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Herzlich willkommen Andrea Otto!

Vor knapp zwei Monaten habe ich meinen ersten Werbekunden auf vtaktuell begrüßt. Heute ist die zweite Anzeige online gegangen. Herzlich möchte ich die selbstständige Sekretärin Andrea Otto aus Hadamar rechts oben auf meiner Seite begrüßen. Meine geneigte Leserschaft möchte ich ebenso herzlich einladen, die verlinkte Webseite von Frau Otto zu besuchen und, wenn sie Entlastung bei privater oder geschäftlicher Büroarbeit benötigen, Kontakt aufzunehmen. Wer in diesem Fall noch erwähnt, dass er oder sie über mein Blog aufmerksam geworden ist, versetzt mich vollends in Verzückung.

Für interessierte Unternehmen habe ich soeben eine eigene statische Seite eingerichtet, die skizziert, wie ich mir das Werbegeschäfts auf vtaktuell vorstelle. Ich freue mich über jeden Firmenvertreter, der dort einen Blick riskiert und, bei Interesse, Kontakt aufnimmt.

Radfahrer gegen Hauswand: Schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat heute Morgen ein Radfahrer bei einem Unfall in Odersbach erlitten. Auf der stark abschüssigen Weilburger Straße verlor der 24-Jährige um 9.40 Uhr in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrrad und prallte gegen einen Hauswand. Der Radler trug keinen Helm und zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

Rabiat gegenüber der Polizei ist in der vergangenen Nacht ein Autofahrer nach einem Unfall auf der Landstraße zwischen Elkerhausen und Aumenau geworden. Kurz nach 3 Uhr htte der 31-jährige auf der Gefällestrecke und in einer Kurve kurz vor Aumenau die Kontrolle über sein Auto verloren, hatte einen Leitposten überfahren und war im Graben gelandet. Gegenüber der von einem Zeugen gerufenen Streife weigerte er sich vehement aus dem Auto auszusteigen, sodass eine weitere Streifenbesatzung hinzugezogen werden musste. Der stark alkoholisierte Mann wurde trotz seines Widerstands festgenommen und zur Polizeistation gebracht. Der bereits wegen mehrfacher Eigentums- und Körperverletzungsdelikte polizeibekannte Mann ist nach dem derzeitigen Ermittlungsstand nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis. Den Unfallschaden gibt die Polizei mit 1600 Euro an.

In der vergangenen Nacht sind Einbrecher in der Bahnhofstraße in Hintermeilingen in ein Wohn- und Geschäftshaus eingedrungen. Sie brachen an einer Kellertür den Schließzylinder aus und hebelten die Zugangstüren zu einer Praxis im Erdgeschoss sowie der im Obergeschoss gelegenen Wohnung auf. Bargeld, zwei Flachbildfernseher sowie ein Notebook gestohlen wurden zur Beute. hinweise an die Polizei: 06431/91400.

Der vollständige Polizeibericht Limburg-Weilburg kann hier nachgelesen werden.

Ortsvorsteher fordern Gestaltungsbeirat für Bebauung der A3-Brücke

Nachfolgend eine Pressemitteilung der Ortsvorsteher von Dietkirchen, Bernhard Eufinger (CDU), und Eschhofen, Daniel Stenger (SPD):

Nachdem es in den vergangenen Wochen zu einer stärkeren Beteiligung der Einwohner von Limburg gekommen ist, fordern die beiden Ortsvorsteher von Eschhofen und Dietkirchen, Daniel Stenger und Bernhard Eufinger, dass es an der Zeit sei, einen temporären Gestaltungsbeirat einzurichten. Bereits im März dieses Jahres wurde die Einrichtung des Beirates über einen Antrag in der Stadtverordnetenversammlung gefordert, aufgrund der damals noch völlig unklaren Zukunft des Projektes wurde eine endgültige Entscheidung jedoch vertagt (der Beschluss der STVV ist beigefügt).

Die beiden Ortsvorsteher fordern, dass die Stadtverordnetenversammlung die Einrichtung dieses Beirates mit der Architekten- und Stadtplanerkammer in Wiesbaden nun zügig in Angriff nimmt. Der Gestaltungsbeirat besteht aus renommierten, unabhängigen Stadtplanern und Architekten. Ziel der Einrichtung des Beirates ist zunächst die Verträglichkeit der Maßnahme im Lahntal zu prüfen, dabei ist die Einrichtung des Beirates nicht so zu verstehen, dass damit der Umsetzung Tür und Tor geöffnet ist. Der Beirat könnte auch zu dem Ergebnis kommen, dass die Umsetzung des Projektes mit der Region nicht verträglich ist. Die Entscheidung des Beirates ist für die Stadtverordneten nicht bindend, soll sie jedoch bei Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen.

Die beiden Ortsvorsteher werden in der nächsten Ortsbeiratssitzung die kurzfristige Einrichtung des Gestaltungsbeirates – in Ergänzung zum Beschluss Nr. 17/106 der Stadtverordnetenversammlung vom 31. März 2014 – auf die Tagesordnung nehmen und dessen Einrichtung fordern.