IHK registriert mehr Ausbildungsverhältnisse

Nachfolgend eine Pressemitteilung der IHK Limburg:

574 neue Ausbildungsverhältnisse hat die IHK Limburg im Jahr 2016 registriert. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 7,3 Prozent. Damit haben die heimischen Ausbildungsbetriebe für die Region das bundesweite Versprechen der Allianz für Ausbildung eingelöst, die duale Berufsausbildung zu stärken.

Die „Allianz für Aus- und Weiterbildung 2015 – 2018“ löste den Ende 2014 ausgelaufenen „Nationalen Pakt für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs“ ab. In der neuen Vereinbarung wollen Bundesregierung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Bundesagentur für Arbeit und Länder gemeinsam die duale Berufsausbildung in Deutschland stärken, etwa durch die Meldung von mehr betrieblichen Ausbildungsplätzen bei der Bundesagentur für Arbeit, und für die Gleichwertigkeit der betrieblichen und akademischen Werbung werben. Jedem Ausbildungsinteressierten soll ein Pfad aufgezeigt werden, der ihn frühestmöglich zu einem Berufsabschluss führen kann – mit klarem Vorrang für die betriebliche Ausbildung.

Im Bezirk der IHK Limburg bildeten im Jahr 2016 437 Betriebe in 87 Berufe aus. Dabei entfielen ein Drittel der neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse auf gewerblichen Berufe und zwei Drittel auf kaufmännische Ausbildungsberufe. Spitzenreiter unter den neuen Ausbildungsverhältnissen war mit 18 Prozent der Einzelhandel mit den beiden Ausbildungsberufen Verkäufer/in und Kaufmann/-frau im Einzelhandel, gefolgt von den Ausbildungsberufen Kaufmann/frau für Büromanagement und Industriekaufmann/-frau.

Die IHK Limburg wird sich auch 2017 dafür einsetzen, ein hohes Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen sicherzustellen, Betriebe und Jugendliche zielgerichtet zusammenzubringen, die Qualität der dualen Ausbildung zu stärken und die Attraktivität der beruflichen Bildung mit Blick auf Leistungsstarke zu erhöhen.

Unter der Überschrift „Menschen befähigen – Wirtschaft stärken“ rückt die IHK Limburg in den Jahren 2017 und 2018 ihr breites Engagement für die Qualifizierung von Menschen in den Vordergrund. Ihre Förderung und Entwicklung ist wesentlicher Erfolgsfaktor der Unternehmen. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei die berufliche Bildung sein, um der regionalen Wirtschaft auch zukünftig ein ausreichendes Fachkräftepotenzial zu sichern.

Kommentar hinterlassen

Sie können diese HTML-Tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>