Bezahl-Inhalte und Unterstützung

Da ich fest davon überzeugt bin, dass es journalistische Qualität nicht zum Nulltarif geben kann, sind Teile der Inhalte nur gegen Bezahlung sichtbar. Nachfolgend einige kurze Hinweise dazu, wie das System über den Bezahldienst Laterpay funktioniert.

Laterpay

Laterpay funktioniert im Prinzip wie das Anschreiben auf einem Bierdeckel in der Kneipe. Das System zählt die Preise der einzelnen vom Benutzer „gekauften“ (Juristisch korrekt hat er oder sie „eine nicht-ausschließliche und nicht-übertragbare Lizenz unter meinem Urheberrecht“ erworben. Vielen Dank für den Hinweis von fachlich kompetenter Seite!) Inhalte zusammen. Ist ein Betrag von fünf Euro erreicht, wird der Nutzer freundlich gebeten, diese Summe zu entrichten. An diesem Punkt muss man sich tatsächlich einen Laterpay-Account zulegen. Das ist auch nicht komplizierter als einen Account bei Ebay oder bei einem Mailanbieter anzulegen. Mit Hilfe der Account-Daten können die fünf Euro dann bezahlt werden. Ich bekomme dann diesen Betrag von Laterpay überwiesen – abzüglich der Gebühr, über die sich Laterpay selbst finanziert.

Das System funktioniert zunächst vollkommen ohne Anmeldung und merkt sich trotzdem, welche Inhalte der Nutzer an verschiedenen Stellen im Netz bucht. Allerdings ist dafür nötig, dass Cookies zugelassen sind. Deshalb möchte ich die Leser von vtaktuell bitten, Cookies von Laterpay in ihrem Browser zu erlauben. Vermutlich schadet es auch nicht, schon vor dem Erreichen des ersten Fünf-Euro-Betrags einen Laterpay-Account anzulegen. Das hat dann auch den Vorteil, dass man den Dienst auf allen Plattformen, also beispielsweise auch auf Handy oder Tablet, verwenden kann.

Ganz oben in der linken Inhaltsspalte des Blogs gibt es eine Anzeige, über die jeder Nutzer seine aktuell auf dem Laterpay-„Bierdeckel“ angeschriebenen Beträge sehen kann.

Die vtaktuell-Leser möchte ich bitten, die Buttons zu nutzen und bei Erreichen der Fünf-Euro-Grenze einfach mal die Liste der „gekauften“ (in Wirklichkeit: mit Spenden bedachten) Artikel durchzuschauen. Wenn sie der Meinung waren, dass diese Menge an Informationen, Denkanstößen, Einordnungen oder Darstellungsweisen die fünf Euro wert sind, und wenn sie darüber hinaus einen Beitrag zur Ausweitung des Angebots leisten möchten, dann würde ich mich über eine Registrierung und die Begleichung der Summe sehr freuen.

Inzwischen nutzen einige Medien Laterpay, darunter als größtes wohl Spiegel online mit seinen Spiegel-plus-Angeboten, aber auch Hamburger Morgenpost, Geo, golem.de, Schöner Wohnen sowie einige weitere Fachmedien und Blogs. Spätestens wenn man mehrere dieser Medien nutzt, ergibt ein Laterpay-Account absolut Sinn, weil dan Premium-Inhalte einheitlich und unkompliziert über eine einzige Plattform abgerechnet werden können.

Weitere Unterstützungswege

Neben Laterpay gibt es andere Möglichkeiten, mein Blog zu unterstützen:

Paypal oder Kreditkarte
Es ist möglich, unmittelbar auf der Seite per Paypal oder über verschiedene Kreditkarten-Systeme einen Betrag zur Unterstützung von vtaktuell zu spenden. Im Formular ist ein Standardbetrag von einem Euro angegeben, der aber beliebig verändert werden kann:







Kommentar für die Dankesliste in 199 Zeichen

Selbstverständlich behandle ich jede Unterstützung streng vertraulich. Es muss sich also niemand davor fürchten, vor Parteifreunden oder in sonstiger kompromittierender Umgebung darauf angesprochen zu werden.

Pressemitteilungen
An Informationen von Vereinen, politischen Gruppierungen, Behörden und anderen Institutionen aus der Region rund um Hadamar bin ich sehr interessiert. Deshalb freue ich mich, wenn solche Einrichtungen mich mit meiner Adresse vtaktuell“ät“gmx.de in ihren Presseverteiler aufnehmen. Die Mitteilungen werden dann in der Rubrik „Reingereichtes“ veröffentlicht, besonders interessante Neuigkeiten auch in der Hauptspalte. Natürlich behalte ich mir vor, nach redaktionellen Kriterien eine Veröffentlichung anzunehmen oder abzulehnen.

[donatewall]